13 wissenschaftlich bewiesene Gesundheitsvorteile von Kaffee

kaffeabnehmen

Kaffee ist tatsächlich sehr gesund. Er steckt voller Antioxidantien und nützlichen Nährstoffen, die eure Gesundheit deutlich verbessern kann. Studien zeigen, dass Kaffeetrinker ein deutlich geringeres Risiko haben an schweren Krankheiten zu erkranken. Hier sind die Top 13 der gesundheitlichen Vorteile, welche von diversen Studien bestätigt wurden:

1. Kaffee kann das Energielevel verbessern und schlauer machen

Kaffee5

Kaffee kann helfen sich weniger müde zu fühlen und das Energieniveau erhöhen (1,2). Das liegt vor allem an dem enthaltenen Stimulus, genannt Koffein, welche tatsächlich die am häufigsten konsumierte psychoaktive Substanz der Welt (3). Nach dem Konsum des Kaffees wird das Koffein in den Blutkreislauf aufgenommen und geht von dort ins Gehirn (4). Im gehirn blockiert das Koffein dann einen hemmenden Neurotransmitter namens Adenosin. Wenn dies geschieht erhöht sich die Menge an anderen Neurotransmittern wie Noradrenalin und Dopamin, was zu einer verstärkten Aktivität von Neuronen führt (5,6). Viele an Menschen durchgeführte Studien zeigen, dass Kaffee verschiedene Hirnfunktionen wie Gedächnis, Stimmung, Wachsamkeit, Energielevel, Reaktionszeiten und allgemeine kognitive Funktionen verbessert (7,8,9).

Zusammenfassung: Koffein blockiert einen inhibitorischen Neurotransmitter im Gehirn, was zu einer stimulierenden Wirkung führt. Dies verbessert das Energielevel, die Stimmung und verschiedene Aspekte der Gehirnfunktion.

2. Kaffee kann helfen Fett zu verbrennen

bauchfett

Habt ihr gewusst, dass Kaffee in fast jedem kommerziellen Nahrungsergänzungsmittel zur Gewichtsreduktion enthalten ist? Es gibt einen guten Grund dafür: Koffein ist einer der wenigen natürlichen Stoffe, welcher nachweislich die Fettverbrennung unterstützt. Mehrere Studien zeigen, dass Koffein die Stoffwechselrate um 3 – 11% steigern kann (10,11). Andere Studien zeigen, dass Koffein die Fettverbrennung bei dicken Menschen um 10% und bei schlanken Menschen sogar um bis zu 29% erhöhen kann (12). Es ist jedoch möglich, dass diese Effekte bei langfristigem Kaffeekonsum abnehmen.

Zusammenfassung: Mehrere Studien zeigen, dass Koffein die Fettverbrennung erhöht und die Stoffwechselrate im Körper steigert.

3. Koffein kann die physische Leistungsfähigkeit im Gehirn drastisch erhöhen

warumkaffeegesundist

Koffein stimuliert das Nervensystem, sodass es Signale an die Fettzellen sendet um das Körperfett aufzubrechen (13,14). Außerdem erhöht Koffein das Adrenalinlevel im Blut (15,16). Hierbei handelt es sich um ein sogenanntes „Kampf oder Flucht“ Hormon, welches unseren Körper auf intensive körperliche Anstrengung vorbereitet. Koffein sorgt dafür, dass die Fettzellen Körperfett aufbrechen und diese anschließend in den Blutkreislauf gehen, wo sie als freie Fettsäuren als Brennstoff dienen (17,18). Angesichts dieser Effekte ist es nicht verwunderlich, dass Koffein die körperliche Leistungsfähigkeit um durchschnittlich 11 – 12% verbessern kann (19,20). Aus diesem Grund ist es sinnvoll etwa eine halbe Stunde vor dem Training eine Tasse Kaffee zu trinken.

Zusammenfassung: Koffein kann den Adrenalinspiegel erhöhen und die Freisetzung von Fettzellen aus dem Fettgewebe bewirken, was zu einer erheblichen Verbesserung der körperlichen Leistungsfähigkeit führt.

4. Es sind wichtige Nährstoffe im Kaffee enthalten

Kaffeebohnen

Kaffee ist mehr als nur schwarzes Wasser, viele Nährstoffe aus der Kaffeebohne werden durch das heiße Wasser herausgelöst und finden sich im Getränk wieder. Eine Tasse Kaffee enthält dadurch (21):

  • Riboflavin (Vitamin B2): 11% der RDA
  • Pantothensäure (Vitamin B5): 6% der RDA
  • Mangan & Kalium: 3% der RDA
  • Magnesium & Niacin (B3): 2% der RDA

Obwohl dies keine großen Mengen sind trinken die meisten Menschen mehr als eine Tasse pro Tag. Gehen wir von durchschnittlich 3-4 Tassen pro Tag aus addieren sich diese Mengen schnell.

Zusammenfassung: Kaffee enthält einige wichtige Nährstoffe, einschließlich Riboflavin, Pantothensäure, Mangan, Kalium, Magnesium und Niacin.

5. Kaffee kann das Risiko auf Typ II Diabetes senken

Kaffee6

Typ II Diabetes ist ein rießiges Gesundheitsproblem, welches derzeit ca. 300 Millionen Menschen weltweit bedroht. Es ist gekennzeichnet durch einen erhöhten Blutzucker und steht in Zusammenhang mit Insulinresistenz oder einer Unfähigkeit zur Ausschüttung von Insulin. Aus irgendeinem Grund haben Kaffeetrinker ein signifikant geringeres Risiko für die Entwicklun von Typ-II Diabetes. Studien zeigen, dass bei exzessiven Kaffeetrinkern das Risiko einer Typ-II Diabetes Erkrankung um 23-50% niedriger ist. Eine Studie zeigt sogar ein bis zu 67% geringeres Risiko (22,23,24,25,26). Laut einer massiven Studie, die Daten von 457.922 Menschen überprüft hat reduziert eine Tasse Kaffee am Tag das Risiko einer Typ-II Diabetes Erkrankung bereits um 7% reduziert (27).

Zusammenfassung: Mehrere Beobachtungsstudien zeigen, dass Kaffeetrinker ein viel geringeres Risiko haben an Typ-II Diabetes zu erkranken, einer schweren Krankheit, an der derzeit über 300 Millionen Menschen weltweit leiden.

6. Kaffee kann vor Alzheimer und Demenz schützen

Kaffee1

Alzheimer ist die häufigste neurodegenerative Erkrankung und die führende Ursache für Demenz weltweit. Diese Krankheit betrifft in der Regel ältere Menschen über 65 Jahren, leider gibt es bis heute kein bekanntes Heilmittel dagegen. Allerdings gibt es einige Dinge die ihr tun könnt um eine Erkrankung von vorne herein zu vermeiden. Dies schließt die üblichen Ratschläge wie gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung ein, allerdings kann auch Kaffee unglaublich effektiv sein. Mehrere Studien zeigen, dass Kaffeetrinker ein bis zu 65% geringeres Risiko haben an Alzheimer zu erkranken (28,29).

Zusammenfassung: Kaffeetrinker haben ein deutlich geringeres Risiko an Alzheimer zu erkranken, einer der weltweit führenden Ursachen für Demenz.

7. Koffein kann das Risiko von Parkinson senken

Kaffee2

Parkinson ist nach Alzheimer die zweithäufigste neurodegenerative Krankheit weltweit. Es wird durch das Absterben von dopamingenerierenden Neuronen im Gehirn verursacht. Wie bei Alzheimer gibt es auch hier keine Heilungsmöglichkeiten, weshalb es umso wichtiger ist sich auf Prävention zu konzentrieren. In Studien haben Kaffeetrinker ein deutlich geringeres Risiko für die Entwicklung von Parkinson gezeigt, die Reduktion liegt hier bei 32-60% (30,31,32,33). Hier scheint es, dass das Koffein selbst die Wirkung verursacht, da Menschen die entkoffeinierten Kaffee trinken kein geringeres Risiko aufweisen (34).

Zusammenfassung: Kaffeetrinker haben ein bis zu 60% geringeres Risiko an Parkinson zu erkranken, der zweithäufigsten neurodegenerativen Erkrankung weltweit.

8. Kaffee scheint eine schützende Wirkung auf die Leber zu haben

Kaffee4

Die Leber ist ein erstaunliches Organ, welches hunderte wichtige Funktionen in unserem Körper hat. Mehrere häufige Erkrankungen wie zum Beispiel Hepatitis oder Fettleber beeinflussen das Organ nachhaltig. Viele dieser Krankheiten können eine sogenannte Zirrhose auslösen, bei der sich das Gewerbe der Leber in Narbengewebe umwandelt. Es stellte sich heraus, dass Kaffee vor einer Leberzirrhose schützen kann. Menschen die pro Tag 4 oder mehr Tassen Kaffee trinken haben ein bis zu 80% geringeres Risiko (35,36,37).

Zusammenfassung: Kaffeetrinker haben ein deutlich geringeres Risiko an einer Leberzirrhose zu leiden, welche durch eine Erkrankung der Leber hervorgerufen wird.

9. Kaffee kann Depressionen bekämpfen und uns glücklicher machen

Kaffee3

Depression ist eine schwere psychische Störung, die die Lebensqualität deutlich beeinträchtigt. Sie tritt sehr häufig auf, in den USA erfüllen ca. 4,1% der Bevölkerung die Kriterien für eine klinische Depression. In einer Harvard-Studie aus dem Jahr 2011 hatten Frauen die 4 Tassen Kaffee oder mehr pro Tag tranken ein um 20% geringeres Risiko an Depressionen zu erkranken (38). Eine weitere Studie mit 208.424 Personen stellte fest, dass bei denjenigen die 4 oder mehr Tassen Kaffee trinken ein bis zu 53% geringeres Selbstmordrisiko besteht (39).

Zusammenfassung: Kaffee scheint das Risiko einer Depression zu reduzieren und das Risiko eines Selbstmords dramatisch reduzieren.

10. Kaffeetrinker haben ein geringeres Risiko für einige Krebsarten

Kaffee7

Krebs ist eine der weltweit führenden Todesursachen und ist durch ein unkontrolliertes Wachstum von Zellen im Körper gekennzeichnet. Kaffee scheint vor zwei Arten von Krebs zu schützen, Leberkrebs und Darmkrebs. Leberkrebs ist die dritte führende Ursache für Krebstod weltweit, während Darmkrebs auf Rang vier liegt (40). Studien zeigen, dass Kaffeetrinker ein bis zu 40% geringeres Risiko haben an Leberkrebs zu erkranken (41,42). Eine Studie an 489.706 Testpersonen stellte fest, dass diejenigen, die 4-5 Tassen Kaffee pro Tag trinken ein bis zu 15% geringeres Risiko für Darmkrebs hatten (43).

Zusammenfassung: Leber- und Darmkrebs sind die dritt- und vierthäufigste Krebstodesursache weltweit. Kaffeetrinker haben ein geringeres Risiko für beide Krankheiten

11. Kaffee verursacht keine Herzkrankheiten, kann aber das Risiko eines Schlaganfalls senken

Kaffee10

Es wird oft behauptet, dass Koffein den Blutdruck erhöhen kann. Diese Behauptung trifft zwar zu, hat aber nur eine kleine Wirkung (3-4mm/Hg). In der Regel verschwinden die Sympthome aber wieder wenn regelmäßig Kaffee konsumiert wird (44,45). Allerdings kann die Wirkung bei einigen Menschen bestehen bleibe, weshalb ihr aufpassen solltet wenn ihr an Bluthochdruck leidet (46,47). Davon abgesehen unterstützt diese Tatsache nicht den Mythos, dass Kaffee das Risiko von Herzerkrankungen erhöht (48,49). Tatsächlich gibt es sogar einige Hinweise darauf, dass Frauen die Kaffee trinken ein geringeres Risiko auf Herzerkrankungen haben (50). Einige Studien zeigen auch, dass Kaffeetrinker ein um bis zu 20% geringeres Schlaganfallsrisiko aufweisen (51,52).

Zusammenfassung: Kaffee kann zu einem leichten Anstieg des Blutdrucks führen, welcher aber nach einer Weile wieder abnehmen wird. Kaffeetrinker haben kein erhöhtes Risiko für Herzerkrankungen, aber ein geringeres Risiko für Schlaganfälle.

12. Kaffee kann helfen länger zu leben

Kaffee9

Da Kaffeetrinker seltener an schweren Krankheiten leiden liegt es nahe davon auszugehen, dass Kaffee helfen kann länger zu leben. Es gibt tatsächlich einige Beobachtungsstudien die zeigen, dass Kaffeetrinker ein geringeres Sterberisiko haben. In zwei sehr umfangreichen Studien wurde festgestellt, dass Kaffee über einen Zeitraum von 18-24 Jahren das Sterberisiko bei Männern um 20%, bei Frauen sogar um 26% sinkt (53). Dieser Effekt scheint besonders bei Typ-II Diabetikern besonders stark sein. In einer Studie haben Diabetiker die regelmäßig Kaffee trinken, während eines Studienzeitraums von 20 Jahren, ein bis zu 30% geringeres Sterberisiko (54).

Zusammenfassung: Mehrere Studien zeigen, dass Kaffeetrinker länger leben und ein geringeres Sterberisiko haben.

13. Kaffee ist die größte Antioxidantienquelle in unserer westlichen Ernährung

Kaffee8

Für Menschen die eine normale westliche Ernährung befolgen kann Kaffee tatsächlich der gesündeste Teil der Ernährung sein. Das kommt daher, dass Kaffee eine große Menge an Antioxidantien enthält. In der Tat zeigen Studien, dass die meisten Menschen mehr Antioxidantien aus Kaffee aufnehmen als aus Obst und Gemüse zusammen (55,56,57).

Kaffee ist eines der gesündesten Getränke auf diesem Planeten. Punkt!

 

 

 

No votes yet.
Please wait...

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *