Cholesterin ist schlecht für unseren Körper oder doch nicht?

Insbesondere im Alter wird uns ständig nahegelegt ein Auge auf unseren Cholesterinspiegel zu haben. Dies ist natürlich auch richtig, allerdings wird damit auch gleichermaßen immer das Cholesterin verteufelt, jedoch vollkommen unberechtigt! Denn grundsätzlich ist Cholesterin nichts Schlimmes, im Gegenteil, es übernimmt eine Lebenswichtige Aufgabe in unserem Körper!

 

Cholesterin als Bestandteil unseres Körpers

Ähnlich wie bei den Fetten, kann man bei Cholesterin grundsätzlich nicht sagen, dass es etwas Schlechtes für uns ist! Dies ist ganz klar nicht der Fall, denn ohne das Cholesterin können wir nicht leben! Es ist ein wichtiger Bestandteil unseres Körpers und wird sogar von ihm selbst produziert. Ähnlich wie die Fette ist das Cholesterin ebenfalls ein fettartiger, nicht wasserlöslicher Stoff. Dieser schützt unsere Zellen und legt sich um sie wie eine Hülle und hält sie zusammen.

Das Cholesterin wird ebenfalls für die Bildung von verschiedenen Hormonen (u.a. Testosteron und Östrogen) und zur Verarbeitung von Vitamin D benötigt. Dies ist allerdings noch nicht alles! Ohne Cholesterin funktioniert unsere Verdauung nicht. Denn durch das Cholesterin wird unteranderem auch die so wichtige Gallensäure hergestellt.

Das körpereigene Cholesterin wird in der Leber produziert, welches grundsätzlich ausreichend ist für unseren Körper. Dennoch nehmen wir tagtäglich Cholesterin in Form von Nahrungsmitteln zu uns (insbesondere durch tierische Fette, wie sie in verarbeiteten Produkten vorkommen!). Haben wir einmal zu viel davon aufgenommen, fährt uns Körper automatische eigene Produktion herunter um uns zu schützen.

 

Lipoprotein HDL und LDL – Was hat es damit auf sich?

Damit das Cholesterin dahin gelangt, wo es gebraucht wird (in den Organen) muss es sich seinen Weg durch unsere Blutbahn suchen. Durch die fettartige Konsistenz löst es sich nicht in Wasser auf und als solches wird dann von unserem Körper in kleine eiweißhaltige Hüllen gepackt, die s.g. Lipoproteine. Einmal verpackt, wird es durch unseren Körper transportiert um dort seine Arbeit zu verrichten.

Die Lipoproteine gibt es in zwei verschiedenen Dichteformen. Einmal mit niedriger Dichte (LDL) und einmal in hoher Dichte (HDL). Die beiden haben unterschiedliche Funktionen innerhalb unseres Körpers. Das LDL transportiert das produzierte oder aufgenommen Cholesterin von der Leber zu den Organen, wohin gehend das HDL das benutzt Cholesterin wieder einsammelt und zurück zu der Leber transportiert wo es dann schlussendlich entsorgt wird.

 

Warum ist Cholesterin schlecht für uns?

Grundsätzlich ist Cholesterin nicht schlecht für uns, denn, wie bereits erwähnt, ist es sogar lebensnotwendig. Problematisch wird es allerdings, wenn das Gleichgewicht des Transportkreislaufs einmal aus dem Ruder läuft.

Werden z.B. die LDL-Teilchen beim Transport und bei der Versorgung der Organe gestört, so häufen sie sich in den Arterien an. Durch eine zu große Anhäufung der Teilchen in der Blutbahn, fangen sie an die Arterien zu verstopfen und dies führt zu einer Unterversorgung der Organe. Ist z.B. das Herz das zu versorgende Organ, so kann es auf Dauer zu einer Herzgefäßerkrankung führen und sogar einen Herzinfarkt hervorrufen.

 

HDL und LDL – gutes und schlechtes Cholesterin

Grundsätzlich kann man nicht sagen, dass bei wir bei zu viel Cholesterin Gefahr laufen eine Herzattacke zu erleiden. Denn ähnlich wie bei den Fetten, spricht man auch hier von „gutem“ und „schlechtem“ Cholesterin. So ist ein zu hohes Aufkommen an LDL-Teilchen eher schädlich für uns, da es die Arterien verstopft, dagegen ist ein reiches Aufkommen von HDL-Cholesterin eher schützender Natur. Denn wird das aufgebrauchte Cholesterin aus den Organen schneller abtransportiert, so schaffen wir umgehend Platz für Neues. Dieser Vorgang wird auch als Schutz vor Herz-Kreislauf-Erkrankungen beschrieben.

Bei zu großem Aufkommen an LDL-Teilchen setzten sich diese an den Arteriewänden ab und fangen an diese zu verstopfen. Dies kann zu schwerwiegenden gesundheitlichen Problemen führen wie im schlimmsten Fall ein Herzinfarkt.

Besteht Verdacht eines potenziell zu Hohen Cholesterinspiegels, so ist in der Regel die Rede von dem LDL-Wert. Dieser sollte bei einem Erwachsenen nicht 160 Milligramm pro Deziliter überschreiten! Ist das doch der Fall, so sollte man weitere Maßnahmen einleiten um dies zu Regulieren. In vielen Fällen reicht eine Ernährungsumstellung bereits aus um den LDL-Wert wieder auf ein Normalniveau zu bringen. Ist das nicht ausreichend, so muss über medikamentöse Behandlung nachgedacht werden.

 

Ursachen für zu hohes LDL-Cholesterin

Wie viele bereits vermuten, ist eine richtige Ernährungsweise immer das A und O auch in Punkto Cholesterin. Ernähren wir uns zu fettreich und bilden ein Ungleichgewicht zwischen LDL und HDL-Teilchen setzten wir unseren Körper gesundheitlichen Problemen aus. Doch oftmals ist nicht nur die Ernährung schon an einem solchen Ungleichgewicht. Es gibt viele weitere Faktoren die unseren Cholesterinspiegel ins Schwanken bringen. So sind z.B.:

  • Vermehrtes Rauchen
  • Fettleibigkeit
  • Hoher Blutdruck
  • Diverse Medikamente
  • Diabetes
  • Oder andere Krankheiten, welche insbesondere die Leber beanspruchen

ebenfalls Ursachen für ein solches Ungleichgewicht. Doch was können wir dagegen tun?

 

Was können wir tun um den Cholesterinspiegel zu senken?

Ist der Cholesterinspiegel einmal zu hoch, so sollte man anfangen etwas gegen zu unternehmen. In der Regel reicht eine Ernährungsumstellung. Diese sollte viele Ballaststoffe und reich an ungesättigten Fettsäuren sein. Sollte man nicht an Übergewicht leiden, so spielt in der Regel die Menge an konsumiert Fett eher weniger eine Rolle. Dennoch sollte man darauf achten, dass Lebensmittel mit hohem LDL-Cholesterin gemieden werden. Man glaubt es kaum aber manche Öle haben fast schon wundersame Wirkung zum Senken des LDL-Spiegels im Blut.

Hilft eine Umstellung der Ernährung nicht ausreichend aus, sollte man mit dem Arzt des Vertrauens eine geeignete Medikamentierung in Betracht ziehen.

 

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.