Kinder zukünfitg vom Leiden erlöst? Forscher heilen entgültig Erdnussallergien bei Kindern!

Erdnussallergie geheilt

Erdnussallergiker haben es schwer: Viele Lebensmittel enthalten „Spuren von Erdnüssen“. Dabei kann ein unfreiwilliger Kontakt einen schweren anaphylaktischen Schock verursachen, der sogar tödlich enden kann. Australische Forscher scheinen nun die Allergie zumindest bei Kindern dank Probiotika geheilt zu haben. Denn 4 Jahre nach der Studie erfreuen die sich weiterhin bester Gesundheit – ohne je wieder auf Erdnüsse zu reagieren.

 

Die Erdnussallergie ist Ursache Nummer 1 für Tode, die aufgrund anaphylaktische Schocks eintreten. Ganze 250 Millionen Menschen auf der Welt leiden an Erdnussallergien, Tendenz steigend. Nicht zuletzt aufgrund unseres übertriebenen Hygienebedürfnisses leiden immer mehr Mensch an Allergien und Asthma.

Erdnussallergie geheilt

Weltweit leiden 250 Millionen Menschen auf der Welt an Erdnussallergien, doch dies kann in naher Zukunft schon der Vergangenheit angehören! Forscher heilen dauerhaft Erdnussallergien bei Kindern.

Australische Forscher am Murdoch Children’s Research Institute haben erst kürzlich eine Studie veröffentlicht, in der sie über die bahnbrechenden Ergebnisse ihrer nun länger andauernden Untersuchungen berichten: Erdnussallergie kann scheinbar geheilt werden! Schon lange beschäftigt sich das Institut mit diversen Lebensmittelallergien und mit welchen Mitteln man diese im Kindesalter wirksam bekämpfen kann. Aber eine so hohe Erfolgsquote haben selbst sie nicht erwartet.

 

Heilungsversuche mit Erfolg! Ein Probiotika heilt Erdnussallergien langfristig

In der ursprünglichen Studie aus 2013 erhielten Kinder mit Erdnussallergien nach dem Zufallsprinzip 18 Monate lang eine Kombination aus Erdnussproteinen und Probiotika, genannt PPOIT (Probiotic and Peanut Immunotherapy) oder ein einfaches Placebo ohne Wirkstoff. Die Kinder sollten das Medikament oder das Placebo jeden Tag nehmen. Jeden Monat erhöhten die Ärzte dabei die Dosis. Nach Beendigung der Therapie, wurden die Kinder erneut auf ihre Erdnussallergie getestet.

Das Ergebnis: Mehr als 80 Prozent der Kinder waren geheilt! Im Gegensatz dazu waren es in der Placebo-Gruppe gerade einmal 4 Prozent.

Bereits vergangene Studien haben gezeigt, dass nicht Vermeidung, sondern Konfrontation das Immunsystem stärkt und so nicht nur Allergien vorbeugen, sondern auch rückgängig machen kann. So haben beispielsweise US-Amerikanische Forscher vor einigen Jahren erfolgreich eine Immuntherapie gegen Erdnüsse erfolgreich bei Kindern getestet. Allerdings trat dieser Erfolg nur bei der Hälfte ein (Studie 1).

 

Heilung mit dem Probiotika PPOIT hält über Jahre an!

Um den Erfolg der aktuellen australischen Studie zu überprüfen, haben die Forscher unter Leitung von Professorin Mimi Tang die Eltern der geheilten Kinder dazu ermuntert, Erdnüsse in die Ernährung zu integrieren.

Erdnussallergie geheilt

Kinder die mit dem Probiotika, genannt PPOIT (Probiotic and Peanut Immunotherapy), behandelt wurden können noch Jahre später ohne Gefahr Erdnüsse verzehren.

Vier Jahre später wurden die Familien erneut zu einer möglichen Erdnussallergie befragt. Das Ergebnis: Die meisten Kinder konnten weiterhin Erdnüsse sehr gut vertragen (80%) und benötigten keine Therapie (Studie 2). Sie konnten sorglos weiterhin Erdnüsse essen, ohne sich über einen anaphylaktischen Schock Sorgen zu machen, was ihre Lebensqualität erheblich verbesserte (Studie 3). Selbst wenn die Kinder 8 Wochen lang keine Erdnüsse aßen, reagierten sie auf entsprechende Allergietests negativ.

 

Frühe Exposition das beste Medikament

Diese und andere Studien zeigen wieder einmal deutlich, dass Allergien eher ein hausgemachtes Problem sind. So ist beispielsweise bewiesen worden, dass Kinder, die eher ländlich aufwachsen, seltener an Asthma leiden (Studie 4). Bereits während der Schwangerschaft können werdende Mütter ihren Kindern eine Immunität gegenüber Allergien mitgeben (Studie 5). Diese „Hygiene-Hypothese“ wird bereits seit Jahrzehnten von Experten diskutiert.

Bei Nahrungsmittelallergien findet unter Experten ein Umdenken statt. Früher glaubte man, dass Kinder erst ab einem gewissen Alter in Kontakt mit typischen Allergenen wie Weizen, Hühnerei, Erdnüsse oder Milch kommen sollte, damit sie keine Allergien entwickeln. Doch mittlerweile zeigen Studien, dass Kinder bereits im ersten Lebensjahr unterschiedliche Lebensmittel ausprobieren sollten, um so das Risiko für Lebensmittelallergien zu senken (Studie 6).

 

Ist die Heilung in naher Zukunft auf dem Markt erhältlich?

Derzeit wird die australische PPOIT-Therapie für den Markt weiterentwickelt. Unter dem Firmennamen Prota Therapeutics will das Institut ein entsprechendes Produkt entwerfen, das eine entsprechende Zulassung erhalten darf. Derzeit wird eine noch größere Studie durchgeführt, um die positiven Ergebnisse zu bestätigen.

Im Gegensatz zu gängigen Allergietherapien schützt PPOIT nicht vor einem versehentlichen Konsum von Erdnüssen, sondern beugt die Reaktion dauerhaft vor. Es ist nur eine Frage der Zeit, in der auch andere typische Allergene in diesem Zusammenhang untersucht werden.

 

Weitere Quellen:

https://crackingcures.mcri.edu.au/

https://www.mcri.edu.au/news/research-trial-shows-evidence-cure-may-be-possible-peanut-allergy

Rating: 5.0/5. Von 1 Abstimmung.
Bitte warten...

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.