Winterzeit ist Erkältungszeit! 5 Tipps wie Du Dein Immunsystem effektiv stärken kannst

Immunsystem

Es ist deutlich kühler geworden, der Sommer ist endgültig vorbei. Die Saison für Schnupfen und grippalen Infekten hat begonnen. Wie du dein Körper vor fiesen Erregern schützen kannst, zeigen wir dir in diesem Artikel.

 

Wenn der Herbst und der Winter naht, ist es manchmal nicht leicht, sich vor Infektionen zu schützen. Überall husten Menschen – ob in der Bahn, auf der Arbeit oder Zuhause. Normalerweise kannst du dich gut vor Keimen schützen, indem du dir regelmäßig die Hände gründlich wäschst. Doch natürlich wirst du so nicht jede Bazille los. Wenn du unterwegs bist und die Hand einer fremden Person schüttelst oder deine Freunde umarmst und dir unmittelbar danach die Nase reibst, gelangen Krankheitserreger leicht in deinen Körper. Doch nicht jedes Virus oder Bakterium verursacht gleich eine Erkältung. Woran liegt das?

 

Die Immunpolizei patrouilliert in unseren Körper

Unser Immunsystem ist eigentlich so etwas wie die Polizei in unserem Blutkreislauf. Sie kontrolliert regelmäßig die im Blut zirkulierenden Stoffe. Findet sie einen Fremdkörper, reagiert sie mit Blaulicht und versetzt den Körper in Alarm. Ziel ist es, den Fremdkörper wieder aus dem Körper zu befördern. Dafür hat es verschiedene Maßnahmen auf Lager:

 

  • Deaktivieren
    Weiße Blutkörperchen greifen den Fremdkörper wie Viren und Bakterien selbst an und deaktivieren diese mit Botenstoffen. Die deaktivierten Fremdkörper werden dann einfach wieder ausgeschieden.
  • Assimilieren
    Große Fresszellen (Phagozyten) umhüllen Fremdkörper einfach und lösen sie auf. Häufig passiert dies mit deaktivierten Bakterien und Viren. Phagozyten können aber auch andere Fremdkörper einfach nur umhüllen, z.B. Moleküle, die nicht deaktiviert werden können
  • Entzündung
    Durch die Ausschüttung von Histamin wird die Durchblutung verstärkt. Das Gewebe schwillt an und kann beispielsweise Quaddeln auf der Haut verursachen. Bei Allergien und Asthma reagiert der Körper bereits auf harmlose Fremdstoffe und löst Alarm aus. Der Körper wird in diesem Fall komplett von Histamin überflutet, was zum Kreislaufkollaps und Anaphylaxie führen kann.
  • Fieber
    Reichen die Gegenmaßnahmen nicht aus, ist Fieber häufig der letzte Ausweg. Durch die Erhitzung des Körpers werden körperfremde Moleküle zerstört. Je höher die Körpertemperatur jedoch wird, desto größer steigt die Wahrscheinlichkeit, dass auch körpereigene Enzyme zerstört werden.

 

5 Wege wie Du Deinem Immunsystem helfen kannst

Damit dein Immunsystem genug Personal hat und rechtzeitig Viren und Bakterien zerstören kann, musst du deinen Körper stärken. Wie immer ist eine gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung das A und O für eine gut funktionierende Immunabwehr. Wir geben dir hier 5 wertvolle Tipps auf dem Weg, worauf du insbesondere jetzt in der kalten Jahreszeit achten solltest:

 

1. Vitamin C ist ein effektiver Helfer!

Es ist längst etabliert, dass Vitamin C das Immunsystem hilft. Mehrere Studien, darunter auch aktuelle, zeigen, dass selbst mit einer Supplementierung das Risiko für Infektionen sinkt (Studie 1 – Studie 2). Gemeinsam mit Zink ist Vitamin C noch besser für deinen Körper. Doch Vorsicht hier: Studien raten bei Zink eher von einer Nahrungsergänzung ab. Im Gegensatz zu Vitamin C habe man erst ab hohe Dosen überhaupt eine Wirkung gesehen (Studie 3). Besser ist es also, sowohl Vitamin C als auch Zink aus Lebensmitteln zu beziehen. Vitamin-C-reich sind insbesondere Hagebutte, Grünkohl oder Paprika. Selbst Erdbeeren haben je nach Sorte sogar mehr Vitamin C als Zitronen oder Orangen. Zink ist dagegen in Nüssen und Fleisch zu finden. Auch Haferflocken oder Soja enthalten reichlich Zink.

Immunsystem stärken

Zitronen sind mitunter ein geeignete Quelle um Vitamin C zu beziehen. In Kombination mit Ingwer wirken sie noch besser!

 

2. Zucker vermeiden/reduzieren

Zucker ist im Allgemeinen ungesund (siehe unseren Artikel hierzu hier). Doch wusstest du, dass Zucker und Vitamin C Erzfeinde sind? Im Blutkreislauf wandern Vitamin C und Zucker nicht einfach durchs Blut, sondern werden auf bestimmten Transportmolekülen geladen. Sie funktionieren ein wenig wie die Post: Die Transportmoleküle fahren ein bestimmtes Ziel – eine bestimmte Zelle an – und laden dort ihre Fracht ab. Leider greifen sowohl Zucker als auch Vitamin C auf den gleichen Transporter zurück (Studie 4). Je mehr Zucker im Körper vorhanden ist, desto schwerer ist es für das Vitamin, dort anzukommen, wo es benötigt wird. Zudem schränkt es die Funktion der Phagozyten ein, wie eine, Studie, die bereits in den 1970er-Jahren durchgeführt hat, zeigt (Studie 5).

 

3. Ausgiebige Bewegung hält Dich fit und stärkt Dein Immunsystem

Auch wenn das Wetter nicht dazu einlädt, solltest du gerade im Herbst und Winter viel draußen sein. Wenn du täglich 20 bis 30 Minuten spazieren gehst, stählst du deinen Körper gegen Infekte. Er betrachtet nicht mehr alles als mögliche Gefahrenquelle. Studien zeigen, dass Sport in Maßen die Entzündungsreaktion im Körper vorbeugt und gleichzeitig die Zahl der weißen Blutkörperchen erhöht (Studie 6).

 

4. Die Sauna ist nicht nur zum Entspannen da!

Regelmäßige Sauna-Besuche sind nicht nur eine Wohltat und tragen zur Entspannung während der kalten Jahreszeit bei. Wissenschaftler haben nachweisen können, dass es einen ähnlichen Effekt hat wie Sport: Das Immunsystem wird angeregt und mehr weiße Blutkörperchen zirkulieren im Blut (Studie 7). Der Effekt ist übrigens besser bei Menschen stärker, die sich sportlich betätigen. Wer also in die Sauna geht, sollte regelmäßig Sport treiben, um die vollen gesundheitlichen Vorteile zu genießen!

Immunsystem stärken

Ein Gang in die Sauna ist ein Wohl für Geist und Seele, doch ebenso bereitet sie unser Immunsystem bestens auf den Winter vor

 

5. Viel trinken

Im Herbst und Winter schwitzen wir nicht mehr so viel und greifen seltener zur Wasserflasche. Dabei ist es gerade jetzt wichtig, viel zu trinken. Durch die Heizungsluft trocknen unsere Schleimhäute in der Nase beispielsweise viel schneller aus. Dadurch haben es Keime leichter, in unsere Körper einzudringen. Eine Erkältung ist quasi vorprogrammiert!

Sollte es dich trotzdem einmal erwischen: Gut ausruhen! Melde dich krank, damit du deine Kollegen nicht ansteckst. Auch solltest du keinen Sport treiben, da du gegebenenfalls Gefahr läufst, eine Herzbeutelentzündung zu erleiden. Trinke viel, um die Schleimhäute zu befeuchten und halte dich warm!

Vorbeugung ist allerdings die beste Medizin, sich vor Erkältungen und grippalen Infekten zu schützen. Wenn du also nur die üblichen Hygienetipps berücksichtigst und dich zudem gesund ernährst und ausreichend bewegst, kannst du dein Risiko fast gegen Null senken.

 

Weitere Quellen:

https://www.apotheken-umschau.de/Herz/Herzbeutelentzuendung-Ursachen-und-Risikofaktoren-11788_2.html

 

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.