Mandeln – das Wundermittel für Ihre Gesundheit

mandelngesund

Mandeln werden von vielen Menschen als nahrhafter Snack und vielseitige Backzutat genutzt. Neben ihrem einzigartigen Geschmack überzeugen sie ebenfalls durch einen hohen Gehalt an wichtigen Nährstoffen und Vitaminen. Diese sind nicht nur für die Versorgung der Knochen erforderlich, sondern haben auch auf das Immunsystem einen positiven Einfluss. Bereits ein täglicher Konsum von wenigen Gramm schützt vor Diabetes und chronischen Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Sie zeichnen sich darüber hinaus ebenfalls durch die deutliche Senkung des Cholesterinspielgels und die Stärkung der Knochendichte aus.

 

Die Mandel als Grundnahrungsmittel

Bereits vor mehreren Hundert Jahren wurde die Mandel aufgrund ihrer gesundheitsfördernden und sättigenden Eigenschaften geschätzt. Insbesondere in subtropischen Regionen stellt sie noch immer eines der wichtigsten Grundnahrungsmittel dar. Aufgrund ihres enormen Eiweißgehalts von 19 Prozent leistet sie darüber hinaus auch als Energielieferant gute Dienste. Bereits mit geringen Mengen konnten die Menschen ihren Tagesbedarf an Eiweiß decken und gestärkt arbeiten. Insbesondere im Mittelmeerraum wurde ihr dadurch eine hohe Bedeutung zugemessen.

Auch heute eignet sie sich noch zur effektiven Deckung des täglichen Proteinbedarfs. Mandeln haben einen hohen Sättigungswert und versorgen somit den Körper mit der benötigten Energie, ohne zu einer Gewichtszunahme zu führen. Bereits wenige Gramm machen Sie dadurch deutlich leistungsfähiger und halten Sie sowohl fit als auch schlank.

 

Mandeln enthalten wichtige Nährstoffe und Vitamine

mandelngesundheit

Die Mandel ist die Frucht des Mandelbaums. Sie wird vom Menschen sowohl in der Nahrungsmittelindustrie als auch in der Kosmetik häufig genutzt. Beim Mandelbaum handelt es sich ebenso wie bei Pfirsichen und Aprikosen um einen sogenannten Steinobstbaum, der bereits seit über 4.000 Jahren kultiviert wird. In dieser Zeit haben sich zahlreiche Unterarten gebildet, die jeweils durch eigene Vorteile überzeugen.

Allen Mandelarten gemeinsam ist jedoch der hohe Gehalt an gesundheitsfördernden Nährstoffen und Vitaminen. Darüber hinaus ist der Mandelbaum sehr robust und kann daher auch an unwegsamen Orten erblühen. Aufgrund seiner Hitzeverträglichkeit und seinen geringen Standortanforderungen wird er an vielen Orten angebaut. Insbesondere die Bewohner des Mittelmeerraums schätzen neben den geschmacksintensiven Früchten auch die prachtvolle Blüte dieses Baumes. Jedes Jahr öffnen sich von März bis April ihre weißen bis rosafarbenen Blüten. Im Juli können schließlich die ersten Früchte geerntet werden.

Neben zahlreichen ungesättigten Fettsäuren verfügt die Mandel über viele Mineralstoffe. Sowohl ihr Magnesium- als auch ihr Kupfer- und Calciumanteil ist sehr hoch und wird lediglich durch die enorme Konzentration an Vitamin E und B übertroffen. Bereits wenige Gramm dieser Frucht decken den Tagesbedarf vieler Mineralien. Sämtliche Inhaltsstoffe sind in einem optimalen Verhältnis enthalten, sodass sie vollständig vom Körper aufgenommen werden können. Dadurch eignet sich die Mandel insbesondere als zuverlässiger Magnesiumlieferant.

 

Hoher Anteil gesunder Fettsäuren

Bei der Zusammensetzung von Mandeln fällt häufig zuerst der hohe Fettanteil von 54 Prozent auf. Entscheidend ist dabei jedoch nicht die Menge des Fetts, sondern dessen Zusammensetzung. In der Medizin wird zwischen gesättigten und ungesättigten Fettsäuren unterschieden. Während die schädlichen, gesättigten Fettsäuren hauptsächlich in Fleischprodukten vorkommen, verfügen pflanzliche Nahrungsmittel häufig über einen hohen Anteil ungesättigter Fettsäuren.

Die Mandel besteht vorrangig aus einfach ungesättigten Fettsäuren. Dadurch handelt es sich bei den bräunlichen Früchten des Mandelbaums um sehr gesunde Energielieferanten. Neben diesen befinden sich in der Mandel jedoch ebenfalls mehrfach ungesättigte Fettsäuren, die auch einen hohen Nutzen für Ihre Gesundheit haben. Eine ähnliche Zusammensetzung des Fettanteils bietet lediglich hochwertiges Olivenöl.

Zahlreiche Studien haben bereits ergeben, dass Mandeln den Cholesterinspiegel nachweislich senken. Diese Wirkung tritt ein, weil die in ihnen enthaltenen Polyphenolen gesundheitsschädliches Cholesterin abbauen. Darüber hinaus sind diese seltenen Pflanzenstoffe ebenfalls antioxidativ und stärken das Abwehrsystem.

 

Präbiotische Wirkung der Mandeln

 

Mandeln helfen besonders die Verdauung zu verbessern.

Mandeln helfen besonders die Verdauung zu verbessern.

Durch den regelmäßigen Konsum von Mandeln stellt sich schnell ein präbiotischer Effekt ein. Sie enthalten Stoffe, die den Darmbakterien als Nahrung dienen. Dadurch stärken sie das Immunsystem und unterstützen somit die Gesundheit. Weiterhin sind Mandeln im Gegensatz zu vielen Nüssen basisch. Deshalb beugen Sie effektiv der Entstehung von Sodbrennen vor und können problemlos in eine basische Ernährungsweise integriert werden. Insbesondere bei akuten Darmproblemen ist die gesundheitsfördernde Wirkung von Mandeln nützlich.

 

Deutliche Stärkung der Knochen

Neben dem Immunsystem stärkt der Mandelkonsum auch die Knochen. Jeder Mensch verfügt über sogenannte Osteoklasten. Dabei handelt es sich um Zellen, die Knochen abbauen können. In mehreren Studien konnten Forscher nachweisen, dass durch den Konsum von Mandeln die Bildung dieser Zellen um bis zu 20 Prozent abnimmt.

Mit der Senkung ihrer Aktivität stellt sich somit eine Erhöhung der Knochendichte und eine Minderung des Risikos auf Knochenbrüche ein. Die Wissenschaftler erkannten in derselben Studie, dass auch die Calciumfreisetzung aus den Knochen positiv beeinflusst wurde. Nach dem Mandelkonsum wurde die Ausschüttung des für die Festigung der Knochen erforderlichen Calciums um bis zu 65 Prozent gesenkt.

 

Beste Gesundheitsförderung bei hochwertigen Produkten

Die gesundheitsfördernden Effekte der Mandel treten jedoch nur dann ein, wenn es sich um hochwertige Produkte handelt. Aufgrund ihres enormen Nährstoffgehalts sind sie jedoch sehr anfällig für einen Schimmelpilzbefall. Dieser kann der Gesundheit deutlichen Schaden zufügen. Deshalb sollten Sie grundsätzlich nur ungeschälte Kerne kaufen. So werden sie effektiv vor Schimmel geschützt. Darüber hinaus ist es wichtig, dass die Mandeln während des gesamten Herstellungsprozesses keinen Temperaturen von über 45 Grad ausgesetzt waren. Diese zerstören die wertvollen Inhaltsstoffe der Kerne.

Bereits der tägliche Konsum von 60 Gramm sorgt für eine massive Stärkung des Immunsystems und hält Sie langfristig gesund. Diese Menge lässt sich sehr einfach in den Speiseplan integrieren. Mandeln können sowohl roh verspeist als auch zu köstlichem Mandelpüree verarbeitet werden. Dabei handelt es sich um eine vielseitig einsetzbare Zutat, die für die Zubereitung leckerer Desserts oder gesunder Snacks verwendet wird. Heute enthalten zahlreiche Pralinen, Kuchen und Brotaufstriche das Püree aus frischen Mandeln. Darüber hinaus können sie auch zur Verfeinerung von Müsli, Salat und Mayonnaise eingesetzt werden. Besonders kreative Köche haben sogar spezielle Rezepte für grüne Smoothies, aufregende Saucen und Dressings sowie gesunde Säfte aus Mandeln entwickelt.

Rating: 5.0/5. Von 1 Abstimmung.
Bitte warten...

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.